Geschichte

"Von der Trinkerheilanstalt zum modernen Zentrum für Suchttherapie und Rehabilitation"
Die Geschichte des Mühlhofs beginnt in den 1920-er Jahren. Unter dem Namen "Antoniusheim Mühlhof" wurde 1927 eine Fürsorgeanstalt für Strafentlassene und schwererziehbare Jugendliche geführt. 1930 wurde das Heim in eine "Trinker-Heilanstalt" umgestaltet und dem neu gegründeten "Fürsorgeverein für Alkoholkranke Mühlhof Tübach" unterstellt. Der Trägerverein wurde 2004 in eine Stiftung umgewandelt. Während in den ersten Jahrzehnten Wohnen, Arbeit (nach dem Prinzip: "Arbeit ist der beste Arzt") und Fürsorge die Unterstützung prägten, liegt nach einem Grundsatzentscheid seit 1978 der Akzent auf Suchttherapie und Rehabilitation. Das Zentrum bietet Platz für 25 Klientinnen und Klienten. Das heutige Leistungsangebot ist im Wesentlichen durch Leistungsvereinbarungen mit dem Gesundheitsdepartement (seit 1999) und dem Amt für Arbeit (seit 2006) abgestützt. 


Seit 1. Januar 2007 trägt der Mühlhof einen neuen Namen: Mühlhof - Zentrum für Suchttherapie und Rehabilitation.

  • Michael Götte, Tübach, Gemeindepräsident Tübach

    Präsident

  • Reinhard Künzler, Steinach, Leiter Personal SAK St.Gallen

    Vizepräsident

  • 1 Beispiel-Etikett